Dialogorientierte Workshops

Beim Einsatz einer Plagiatserkennungsoftware sowie bei der Bereitstellung von Angeboten, die der Entstehung von Plagiaten und Verstößen gegen die gute wissenschaftliche Praxis vorbeugen sollen, gibt es zahlreiche Herangehensweisen, die von Hochschule zu Hochschule variieren können. Unterschiedliche Rahmenbedingungen der einzelnen Hochschulen führen weiterhin zu verschiedenen Bedarfen und Anforderungen. PlagStop.nrw hat sich zum Ziel gesetzt, die verschiedenen Herangehensweisen zu bündeln, um ein effizientes Nutzungspotential der Projektergebnisse zu gewährleisten. Im Rahmen verschiedener Workshops, die während der Projektlaufzeit angeboten werden, sollen auch nicht am Konsortium beteiligte Hochschulen die Möglichkeit erhalten, sich aktiv am Diskurs zu beteiligen. Auf diese Weise können verschiedene lokale Erfahrungen und Erfordernisse aufgenommen und konsolidiert werden und in das weitere Projektvorhaben einfließen. 

Der erste Workshop zum Thema "Erfahrungen und Bedarfe im Umgang mit Plagiatserkennungssoftware" ist abgeschlossen. Wir danken allen Teilnehmer:innen für den regen Austausch.

Sobald es Informationen zum zweiten Workshop gibt, werden wir Sie hier darüber in Kenntnis setzen.